Drucken

Castlebar besucht Höchstadt

Erfahrungsaustausch Zu einem Einsatz- und Ausbildungspraktikum verbrachten vier Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr des Landkreises Mayo County (Irland), eine Woche bei der Freiwilligen Feuerwehr der Partnerstadt Höchstadt a.d. Aisch.

In Höchstadt wurden die Gäste Chief Fire Officer Seamus Murphy, sein Assistent Tony Shevlin und die beiden Wachleiter Martin Gilligan und Peter Mc Donnell von den Kameraden der Feuerwehr Höchstadt begrüßt und in ein umfangreiches Trainings- und Besichtigungsprogramm eingebunden.

Der erste Tag des Aufenthalts war der Ausbildung in Höchstadt gewidmet. Zunächst galt es ja, die Ausrüstung der fränkischen Feuerwehrkollegen genauer kennen zu lernen und sich an den Fahrzeugen zurecht zu finden – schließlich sollte beim Einsatz ja alles klappen. Breiten Raum nahm während der Woche die Ausbildung und der Erfahrungsaustausch zum Einsatz der Feuerwehr bei Verkehrsunfällen ein. Hier gab es einige Neuigkeiten und Tricks von beiden Seiten, so dass jeder von der Erfahrung des anderen profitieren konnte. Das in Höchstadt vorhandene Plasmaschneidgerät zum Trennen von Autowracks ist in Irland noch unbekannt und stieß auf entsprechend großes Interesse.

Ein straffes Programm führte die Feuerwehrmänner am nächsten Tag in die Atemschutzübungsanlage des Landkreises Erlangen-Höchstadt nach Herzogenaurach. Bei einem Übungseinsatz in der Kriechstrecke wurde die körperliche Fitness überprüft und die irischen Kollegen mit den Anforderungen an deutsche Atemschutzgeräteträger und deren Ausbildung bekannt gemacht.

Ein wesentlicher Teil des Aufenthalts galt dem Training zum Verhalten bei Wohnungsbränden. Hierzu wurde die Staatliche Feuerwehrschule in Würzburg besucht. Im Brandübungshaus wurden die Feuerwehrleute bei der Bekämpfung mehrerer mit der flüssiggasgasbefeuerten Anlage simulierten Bränden auf die Probe gestellt und das taktisch richtige Vorgehen bei Rauchgasexplosionen und Rauchgasdurchzündungen, zwei unter dem Namen „Flash over“ und „Backdraft“ bei allen Feuerwehren gefürchteten Situationen bei Wohnungsbränden, trainiert. Lehrkraft Andreas Wohlfahrt und die Begleiter der Feuerwehr Höchstadt gaben sich große Mühe, ihren irischen Kollegen kräftig einzuheizen.

Eine Besichtigung der Feuerwache Erlangen mit Demonstration des dort verwendeten Druckluftschaumöschverfahrens stand am Beginn des Programms für den nächsten Tag. Bei einer Führung durch die Haupt-feuerwache ergaben sich zahlreiche Detailfragen und ein intensiver Erfahrungsaustausch zu Fragen des vorbeugenden und abwehrenden Brandschutzes, der Brand-verhütung und zum Vorgehen bei Gefahrguteinsätzen.

Thomas Heideloff vom Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes in Erlangen informierte die irische Delegation am Nachmittag im neuen Rettungszentrum über Aufgaben und Strukturen des Rettungsdienstes in Bayern. Erstaunt stellten die Iren fest, welch umfangreiche Ausstattung hier auch für Katastrophenfälle vorgehalten wird.

Betreut wurde die irische Delegation von den Höchstadter Feuerwehrleuten Dieter Püttner, Marc Nowotschin, Felix Wasel und sowie Kommandant Reiner Kugler.

Beeindruckt von der deutschen Gastfreundschaft fiel es schwer, wieder nach Hause zu fahren – mit dem Versprechen und der herzlichen Einladung, im nächsten Jahr den Erfahrungsaustausch in Castlebar fortzusetzen.

Der Austausch fand in der Zeit vom 8. – 15.09.2005 statt.


Mit Ihrer weitergehenden Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Wenn Sie die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser ändern, sind bestimmte Funktionen möglicherweise nicht mehr verfügbar. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung, um weitere Informationen zu erhalten.
zur Datenschutzerklärung OK