Drucken

Küchenbrand durch Friteuse

Geschrieben von Gerhard Lorz am .

Küchenbrand Am 23.11.2010 kam es im Stadtgebiet zu einem Küchenbrand. Um 14:20 Uhr wurde die FF Höchstadt/Aisch in die Lukas Cranachstraße gerufen.

Beim Eintreffen des Löschzuges quoll bereits dichter Qualm aus einem Fenster im 2. OG eines Mehrfamilienhauses. Der unter Atemschutz vorgehende Angriffstrupp konnte schnell offenes Feuer in der Küche (Kochgut auf Herd) ausfindig machen. Mit einem CO 2-Löscher konnte der PA-Trupp das Feuer ablöschen.

Die beiden bereitstehenden Rettungstrupps sowie das aufgebaute C-Rohr kamen nicht zum Einsatz. Wie sich im Laufe des Einsatzes herausstellte, handelte es sich bei dem Brandgut um eine Friteuse. Der darüber hängende Dunstabzug wurde ebenfalls Opfer der Flammen. Nach den bisherigen Erkenntnissen waren zwei Kinder im Alter von 11- und 12 Jahren damit beschäftigt, sich ein Mittagessen zu bereiten. Als die Löschversuche der Jugendlichen und weiterer Bewohner des Hauses scheiterte, alarmierten sie die Feuerwehr.

Nachdem die Wohnung im 2. OG und die restlichen Räume in dem freistehenden Wohnhaus überdruckbelüftet und die Reste des Brandgutes entfernt wurden, kam die Wärmebildkamera zur Kontrolle weiterer Glutnester zum Einsatz.Ferner händigte KBM Reiner Kugler der Wohnungseigentümerin noch das obligatorische Merkblatt „Tipps der Feuerwehr nach einem Brandfall“ aus, bevor der Löschzug wieder einrückte.

Die genaue Schadenshöhe wird von der Polizei ermittelt. Verletzt wurde bei dem Küchenbrand glücklicherweise niemand.


Eingesetzte Kräfte:
FF Höchstadt KdoW, LF 16, DLK 23/12, TLF 20/40 SL, RW 2
Rettungsdienst
Polizei
Mit Ihrer weitergehenden Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Wenn Sie die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser ändern, sind bestimmte Funktionen möglicherweise nicht mehr verfügbar. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung, um weitere Informationen zu erhalten.
zur Datenschutzerklärung OK