Drucken

Brisante Ladung

Geschrieben von Thomas Birkner (kfv) am .

Gefahrgut Am 11.08.2010 waren Kräfte der FF Höchstadt/Aisch bei einem Gefahrgutunfall gefordert.

Beamte der Autobahnpolizei Erlangen kontrollierten am späten Nachmittag auf der BAB A 3 einen österreichischen Lastzug. Bei der näheren Sichtung der Ladung auf dem BAB-Parkplatz in der Nähe der AS Höchstadt-Ost entdeckten sie zunächst ein ungesichertes Ladegut. Außerdem befanden sich auf der Ladefläche Rückstände eines Pulvers. Zur Bergung des ausgetretenen Stoffes wurde die FF Höchstadt/Aisch angefordert.

Kurz nach dem Eintreffen der FF Höchstadt/Aisch mit Kdow, TLF 16/25, FW-Anhänger und RW 2 unter der Leitung von Rudolf Löhnert konnte die Substanz ermittelt werden. Bei dem Gefahrgut handelte es sich um

Aminoiminomethansulfinsäure (selbsterhitzungsfähig, leicht entzündbar!)

Neben der Sicherstellung des Brandschutzes wurden die geringen Mengen mit einem Industriesauger von den Trupps aufgenommen und fachgerecht sichergestellt.

Nach den Erkenntnissen vor Ort geriet der Stoff bei der Befüllung der Behälter auf die Ladefläche. Nach rund 30 Minuten konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Das ungesicherte Fass wurde vom Fahrzeuglenker gesichert. Erst dann konnte er seine Fahrt fortsetzen.

Die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen gefahrgutrechtliche Bestimmungen hat die Verkehrspolizei Erlangen aufgenommen.


Eingesetzte Kräfte:
FF Höchstadt KdoW, RW 2, TLF 16/25, FW-Anhänger
Polizei
Mit Ihrer weitergehenden Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Wenn Sie die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser ändern, sind bestimmte Funktionen möglicherweise nicht mehr verfügbar. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung, um weitere Informationen zu erhalten.
zur Datenschutzerklärung OK