Drucken

LKW fuhr in falsche Richtung

Geschrieben von Gerhard Lorz am .

Geisterfahrer Am Montag den 28.11.2011 wurde die FF Höchstadt um 23:39 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person gerufen. Die Einsatzstelle lag auf der BAB A3, Hös-Ost Richtung Würzburg auf Höhe AS Pommersfelden.

Als erstes sollte erwähnt werden, dass sich die Anfahrt auf der A3 extrem schwierig gestaltete. Die im Stau stehenden LKW’s, standen kreuz und quer auf der Fahrbahn und blockierten alle Spuren.

Nachdem der Rüstzug an der Einsatzstelle eintraf, erkundete der Einsatzleiter die Lage. Ein LKW stand entgegen der Fahrtrichtung im Gebüsch der Autobahn. Danach folgte eine ca. 300 m lange Trümmerspur an deren Ende ein Kleintransporter an der Mittelleitplanke stand.

Der Fahrer des Kleintransporters wurde bereits durch Ersthelfer aus seinem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben.

Die Arbeit der FF Höchstadt beschränkte sich zunächst darauf die Autobahn für die Spurensicherung zu sperren und die Einsatzstelle auszuleuchten.

Nachdem die Polizei die Einsatzstelle freigegeben hatte, konnte die Autobahnmeisterei mit einer Kehrmaschine die Fahrbahn reinigen und ein Abschleppunternehmen aus Bamberg konnte den LKW bergen. Nach ca. vier Stunden war der Einsatz beendet und der Rüstzug konnte einrücken.

Wie die Ermittlungen der Polizei ergaben befuhr der LKW die B 505 in Richtung Autobahn. An der Anschlussstelle Pommersfelden fuhr er entgegen der Richtungsfahrbahn Würzburg in falscher Richtung auf die Autobahn auf. Bereits nach wenigen Metern streifte er den den in Richtung Würzburg fahrenden Kleintransporter. Dieser geriet in die Mittelschutzplanke und blieb defekt auf der linken Fahrspur liegen. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer des LKW’s blieb unverletzt. Ein Alkoholtest ergab, dass er erheblich unter Alkoholeinwirkung stand. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet und sein Führerschein sichergestellt. Es entstand Sachschaden in Höhe von annähernd 30.000 Euro.


Eingesetzte Kräfte:
FF Höchstadt KdoW, LF 16, RW 2, LF 16-TS mit VSA
Rettungsdienst
Polizei
Autobahnmeisterei
Abschleppdienst
Mit Ihrer weitergehenden Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Wenn Sie die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser ändern, sind bestimmte Funktionen möglicherweise nicht mehr verfügbar. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung, um weitere Informationen zu erhalten.
zur Datenschutzerklärung OK