Drucken

Die Autobahn als Rutschfläche

Schneeunfall Am 11.02.2010 wurde die Feuerwehr Höchstadt um 7:38 Uhr zu einem LKW Unfall mit auslaufenden Gefahrgut gerufen.

Große Schwierigkeiten bereitete dabei das winterliche Wetter mit Glätte und Schneefall.

Die eintreffenden Kräfte fanden ein auslaufendes transparentes Granulat vor. Die Ladepapiere und eine Nachfrage bei der FEZ Erlangen ergaben, dass es sich bei dem Stoff um Kunststoffgranulat zur Herstellung von Folien handelte. Es war folglich kein Gefahrgut.

In der Folge wurde die querstehende Zugmaschine durch die Zugeinrichtung des RW 2 und mehreren Umlenkrollen wieder in Fahrtrichtung gedreht. Die extreme Straßenglätte war dabei hilfreich und Behinderung zugleich.

Wie Einsatzleiter Wolfgang Glotz berichtete, konnte man mit zwei Meter Anlauf fünf Meter weit rutschen.

Nachdem die beiden LKW wieder in die richtige Spur gebracht waren, kümmerte sie die Autobahnmeisterei um die Reinigung der Fahrbahn.

Die Feuerwehr Höchstadt konnte unter größter Vorsicht wieder einrücken. Um 10:30 Uhr konnten alle Einsatzfahrzeuge wieder einsatzbereit gemeldet werden.


Mit Ihrer weitergehenden Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Wenn Sie die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser ändern, sind bestimmte Funktionen möglicherweise nicht mehr verfügbar. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung, um weitere Informationen zu erhalten.
zur Datenschutzerklärung OK