Drucken

Fahrzeugtransporter fing Feuer

Geschrieben von Gerhard Lorz am .

Lkw-Brand In den Morgenstunden am Montag den 20.08.2012 wurden die Feuerwehren aus Höchstadt und Adelsdorf zu einem Lkw-Brand auf die BAB A3 zwischen den Anschlussstellen Höchstadt-Ost und Erlangen-West gerufen. Schon auf der Anfahrt konnte eine dicke Rauchwolke ausgemacht werden und wies den Weg zu einem Parkplatz auf der Höhe von Buch bei Gremsdorf.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Fahrerkabine eines Fahrzeugtransporters, beladen mit drei neuen Zugmaschinen, im Vollbrand. Die Feuerwehren aus Adelsdorf und Höchstadt griffen den Brand mit jeweils einem Mittelschaumrohr an. Der Brand konnte nach kurzer Zeit gelöscht werden. Die Feuerwehren aus Gremsdorf und Buch wurden vorsorglich nachalarmiert um eine Wasserversorgung von einem Hydranten zu den Löschfahrzeugen aufzubauen, dies war aber durch den raschen Löscherfolg nicht mehr nötig.

In der Folge wurde der Fahrzeugtransporter mit der Wärmebildkamera kontrolliert und noch einige Glutnester abgelöscht.

Beim Brand konnte nicht verhindert werden, dass Dieselkraftstoff von einem beschädigten Tank in einen Abwasserkanal floss. Noch vorhandener Treibstoff wurde von der Feuerwehr aus dem defekten Tank abgepumpt. Wegen dem verschmutzten Abwasserkanal wurde die Autobahnmeisterei verständigt, die den Kanal von einer Fachfirma spülen ließ.

Gegen 9:00 Uhr konnten die Löschzüge aus Höchstadt und Adelsdorf wieder einrücken.


Eingesetzte Kräfte:  
FF Höchstadt KdoW, HLF 20/16, TLF 16/25, TLF 20/40 SL, MZF
FF Adelsdorf KdoW, HLF 20/16, TLF 16/25, Versorgungsfahrzeug
Rettungsdienst  
Polizei  
Autobahnmeisterei  

Heißes Ende einer Transport-Fahrt von Zugmaschinen auf der A3 

Bericht: Nordbayerische Nachrichten (Paul Neudörfer)

Lkw-Brand Ein polnischer Kraftfahrer erlebte in den frühen Morgenstunden am Montag ein heißes Ende seiner Fahrt. Der 45-Jährige befand sich mit seinem Lastzug auf der A 3, in Richtung Passau, als er um 5.30 Uhr Brandgeruch um sein Fahrzeug herum wahrnahm.

Geistesgegenwärtig steuerte er einen Parkplatz kurz nach der Anschlussstelle Höchstadt-Ost an. Das geschah keine Sekunde zu früh, denn unmittelbar darauf stand das Führerhaus in Flammen und brannte lichterloh. Der Fahrer konnte das Führerhaus glücklicherweise unverletzt verlassen. Die Feuerwehren Höchstadt und Adelsdorf löschten den Brand und pumpten die Betriebsstoffe des Lkw ab, um weiteren Schaden zu verhindern. Die Schadenshöhe wird auf rund 100000 Euro geschätzt.

Die Ursache für das Feuer dürfte laut Angaben der Erlanger Verkehrspolizei in einem technischen Defekt im Motorraum zu suchen sein.

Mit Ihrer weitergehenden Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Wenn Sie die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser ändern, sind bestimmte Funktionen möglicherweise nicht mehr verfügbar. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung, um weitere Informationen zu erhalten.
zur Datenschutzerklärung OK