Drucken

Reh löst Feuerwehreinsatz aus

Geschrieben von Gerhard Lorz am .

Ölunfall Ein Reh lief auf Höhe von Buch bei Gremsdorf auf die Autobahn A3 in Fahrtrichtung Nürnberg und wurde von einem Lkw erfasst und auf der Stelle getötet.

Der Fahrer bemerkte den Aufprall und hielt auf dem Seitenstreifen an um den Schaden an seinem Fahrzeug zu begutachten. Zum Glück konnte er außer ein paar Haaren am Lack keinen Schaden feststellen. Als er schon wieder einsteigen wollte, bemerkte er starken Dieselgeruch. So fuhr er einige 100m bis zum nächsten Parkplatz um nach der Ursache zu suchen. Er wurde schnell fündig. Vermutlich wurde das Reh unter das Fahrzeug geschleudert und riss dabei die Dieselleitung am Tank ab. Der Fahrer traf erste Maßnahmen um den Treibstoff aufzufangen.

Um kurz vor 23:00 Uhr am 06.02.2013 wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Höchstadt auf die BAB A3 zum Parkplatz „Seeleite“ zwischen Höchstadt-Ost und Erlangen-West gerufen.

Als erste Maßnahme wurde der Kraftstofftank abgedichtet. Anschließend wurde die Dieselspur abgestreut. Nach Rücksprache mit der Autobahnmeisterei und dem Wasserwirtschaftsamt wurde das verseuchte Erdreich mit Folie abgedeckt, um bei etwaigen Regen ein weiteres Einwaschen in den Boden zu verhindern. Nachdem die Einsatzstelle an die Autobahnmeisterei übergeben wurde konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.


Eingesetzte Kräfte:
FF Höchstadt TLF 16/25 mit ÖSA, RW 2, LF 16-TS mit VSA, MZF
Polizei
Mit Ihrer weitergehenden Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Wenn Sie die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser ändern, sind bestimmte Funktionen möglicherweise nicht mehr verfügbar. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung, um weitere Informationen zu erhalten.
zur Datenschutzerklärung OK