Drucken

Frau von Stichflamme schwer verletzt

Geschrieben von Andreas Dorsch am .

Unfall Eine Frau aus Höchstadt-Süd zieht sich beim Hantieren an einem Ethanolkamin schlimme Brandwunden zu und muss in eine Spezialklinik geflogen werden.

Vermutlich durch eine Stichflamme wurde am Donnerstagnachmittag die Bewohnerin einer Doppelhaushälfte in der Finkenstraße in Höchstadt-Süd schwer verletzt. Ein Großaufgebot an Feuerwehrleuten und Sanitätern war zu einem Zimmerbrand gerufen worden. Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatte die Frau im Wohnzimmer an einem so genannten Ethanolkamin hantiert. Offensichtlich war es beim Anzünden oder Nachfüllen mit dem Brennstoff zu einer Stichflamme gekommen. Diese setzte die Kleidung der Frau sofort in Brand.

Aus dem Haus gerannt

Nach den Schilderungen einer Nachbarin rannte das Opfer mit völlig verbrannter Kleidung und ebenso verbrannter Haut um Hilfe rufend aus dem Haus. Während sich die Nachbarin um die verletzte Frau kümmerte, alarmierte der Ehemann der Nachbarin die Rettungskräfte. Nach längerer Erstversorgung im Notarztwagen wurde die Frau vom Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik für Brandopfer geflogen. Den Brand des Ofens hatte die Höchstadter Feuerwehr schnell gelöscht, der Schaden im Haus hielt sich auch in Grenzen. Die Erlanger Kripo hat noch am Donnerstag die Ermittlungen aufgenommen, um den genauen Hergang des Unfalls zu klären.


Eingesetzte Kräfte:
FF Höchstadt KdoW, LF 16, RW 2, DLK 23/12, TLF 16/25
FF Adelsdorf HLF 20/16, DLK 12/9 SE, TLF 16/25
FF Herzogenaurach
Rettungsdienst
Polizei
Mit Ihrer weitergehenden Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Wenn Sie die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser ändern, sind bestimmte Funktionen möglicherweise nicht mehr verfügbar. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung, um weitere Informationen zu erhalten.
zur Datenschutzerklärung OK