Drucken

Feuereimer (Löscheimer)

Geschrieben von Roland Amon am .

Feuereimer oder Löscheimer mussten in früheren Zeiten in jedem Haushalt bereitgehalten werden um bei einem Schadenfeuer eine ausreichende Anzahl zur Brandbekämpfung z.B. mittels einer Eimerkette zur Verfügung zu haben.


Historischer Feuereimer FF Höchstadt a. d. Aisch

Sie wurden aus den verschiedensten Material wie Holz, Blech, Leder, Hanf, Weidengeflecht oder Leinen hergestellt.

Leineneimer zum zusammenfalten (Falteimer) fanden schnell Anklang da sie Platzsparend aufbewahrt werden können.


Feuereimer-Holz


Feuereimer-Blech


Falteimer-Leinen

Verwendet wurden Feuereimer direkt indem das Wasser auf das Feuer gegossen wurde oder indem man das Wasser zur Versorgung von Feuerspritzen (Handdruckspritzen) in deren Wasserkasten schüttete.

Falteimer sind bis dato bei den Feuerwehren im Einsatz und auf Löschfahrzeugen verladen um z.B. bei Ausfall der Entlüftungseinrichtung der Feuerlöschpumpen diese und die Saugleitung zu befüllen.

Zum Wassertransport wurden auch Butten verwendet. Hauptsächlich wenn die Wegstrecke zwischen Wasserstelle und Brandplatz etwas weiter war.


Holzbutte zum Wassertransport

In Höchstadt a. d. Aisch musste jeder bei der Aufnahme als Bürger unter anderem ½ fl (Gulden oder Fiorino) für einen Feuereimer geben.1

1. Information aus dem Wölkerbuch "Aus der Geschichte der Stadt Höchstadt a. d.Aisch"

Redigiert v. R.K.A. August 2011

Mit Ihrer weitergehenden Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Wenn Sie die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser ändern, sind bestimmte Funktionen möglicherweise nicht mehr verfügbar. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung, um weitere Informationen zu erhalten.
zur Datenschutzerklärung OK