Montag, 30 Nov 2020
Start Berichte Spielmannszug Höchstadt begeistert im Schlosshof
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Johanna Blum (ft)   
Sonntag, den 25. Juni 2017

Spielmannszug Höchstadt begeistert im Schlosshof

Das stimmungsvolle Konzert zur Mittsommernacht des Spielmannszugs der Höchstadter Feuerwehr verzauberte das Publikum.

Fotos: Johanna BlumAm Samstagabend hatte der Spielmannszug der Höchstadter Feuerwehr zu einem Mittsommernachtskonzert in den Schlosshof eingeladen.

Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr spielt nicht nur mit Marschtrommeln, Querflöten, Fanfaren, Trommeln und Becken Marschmusik und setzt Signale. Die vorwiegend jungen Musikanten musizieren auch mit verschiedenen Flöten, unterschiedlichen Perkussionsinstrumenten wie Claves (Klanghölzer), Guiro (Gurke), Agogo Bells und mit einem Susaphon (es erzeugt ganz tiefe Bässe) sowie mit Stabspielen wie Marimbaphon und Glockenspiel auch moderne Rhythmen.

Südamerika und Gassenhauer

Tango, Rumba und Samba, aber auch Gassenhauer wie "New York New York", "It's my live" von Bon Jovi oder "Moonlight Shadow" von Mike Oldfield standen auf dem kurzweiligen Programm in der wunderbaren lauen Mittsommernacht mit wunderbaren Gästen, bei wunderbarem Wetter inmitten eines stimmungsvollen Ambientes.

25 Musiker gaben unter der bewährten Leitung von Evelyn Berier ihr Bestes. Kurzweilig und interessant waren die gesprochenen oder gespielten Überleitungen einiger Musikanten zu den einzelnen Stücken.

Im ersten Teil waren die Zuhörer auf eine Burg - die Burgherren waren der Spielmannszug - eingeladen, besuchten die kleine Bergkapelle und erlebten eine Kurpfälzer Jagdgeschichte. Die Gäste erfuhren so nebenbei, dass das Fanfarenspiel gar nicht so einfach ist, denn bei dieser langen, ventillosen Trompete sind Lippenkünstler gefragt. Nur mit den Lippen werden die unterschiedlichen Töne erzeugt. Aber die sechs Fanfarenspieler trafen fast immer den richtigen Ton.

"Mir hat das Grünwalder Turmbläserecho zur Begrüßung super gefallen", meinte eine begeisterte Zuhörerin. Aus drei Fenstern des Schlosses erklangen die Fanfaren zur Begrüßung. Nach der Pause wurde es moderner und so mancher Zuhörer bekam beim Tango "El Choclo" Lust, mit den Hüften zu schwingen.

Ganz toll fanden viele aus dem Publikum die Darbietung der Müllmänner und Müllfrauen "120 Liter". Mit vier 120 Liter Mülltonnen und drei großen Blecheimern zauberten sie perfekten Schwung und Rhythmus in den Schlosshof, der mit einem riesen Applaus belohnt wurde.

Sogar zwei Zugaben "erzwangen" sich die begeisterten Zuhörer, darunter auch Dekan Kilian Kemmer und Kaplan James, Pfarrer Fritz Schäfer, zweiter Bürgermeister Günter Schulz (SPD) und Vertreter befreundeter Spielmannszüge.

Nicht nur Marianne Zimmermann und Thomas Bolzmann vom Leitungsteam und die Dirigentin - nein, alle Musiker können stolz sein auf ihr Können und auf eine wundervoll gelungene musikalische Mittsommernacht.

Percussion mit Tonnen und Eimern boten die Müllmänner und Müllfrauen "120 Liter"

Die Fanfaren erklingen.